216488-arrow-arrow-banner

Diese Review enthält SPOILER!

Auch zwei Wochen nach dem Tod von Laurel Lance (Katie Cassidy) finde ich noch immer das es ein Fehler war sie zu töten. Gerade die Flashbacks dieser Episode haben gezeigt, was für ein wunderbarer Charakter Laurel in Staffel 1 war. Leider haben die Drehbuchautoren ihren Charakter dann fast völlig gegen die Wand gefahren und ihr Potenzial nicht mal annähernd ausgeschöpft. Selbst als sie sich das Black Canary-Kostüm schnappte und sich dem Team anschloss, wollte das nicht so richtig funktionieren. Doch vor allem in den letzten Episoden entwickelte sie sich langsam wieder zu einem Charakter, den man gerne sah. Und Katie Cassidy ist sowieso eine Schauspielerin, die immer gerne auf meinem Bildschirm gesehen ist.

Vielleicht ist ihr Tod aber auch Teil eines größeren Plans. Wie vor Kurzem bekannt wurde, übernimmt Katie Cassidy in „The Flash“ die Rolle der Earth2-Version von Laurel Lance aka Black Siren. Es wäre sicher eine Leichtigkeit sie nach Star City zuschicken und das Arrow-Team aufzumischen. In diesem Fall wäre so viel Drama-Potenzial vorhanden, das es schon eine ziemliche Verschwendung wäre dies nicht auszunutzen. Allein schon bei der Vorstellung das Laurel wieder auftaucht, aber nicht wirklich die Laurel ist die Oliver & Co. kannten spielen sich in meinem Kopf einige großartige Szenen ab. Und man könnte mit ihrem Charakter nochmal bei Null anfangen und alle Fehler, die man bei der Earth1-Version von Laurel gemacht hat, ausbügeln. In diesem Fall würde ich ihren Tod in #4.18 Eleven-Fifty-Nine sogar gutheißen.

Obwohl Laurel in letzter Zeit selten im Vordergrund stand, ist ihre Abwesenheit deutlich spürbar. Sie war die Einzige im Team, bei der ich noch das Potenzial zur Weiterentwicklung gesehen habe. Oliver versinkt immer und immer wieder in Selbstmitleid und seine Doppelmoral hat ebenfalls einen hohen Nervfaktor. Er selbst will Damien tot sehen, redet Diggle dann aber ins Gewissen, als dieser Damiens Frau erschießen will. Ohne magische Zauberkräfte ist diese zwar nicht ganz so gefährlich wie Damien, aber noch immer eine große Bedrohung für die Stadt. Diggle selbst hat mich nie so richtig interessiert und wenn Felicity nicht gerade am heulen ist, hält sie Oliver seine ganzen Fehler vor die Nase. Wenn Thea nach ihren Aggressionsproblemen auch noch ihre Vaterprobleme los wird, sehe ich bei ihr noch das meiste Potenzial.

Doch was wird nun aus Quentin? Er ist zwar mit Felicitys Mutter zusammen, aber welchen Zweck wird er in Zukunft erfüllen? Seine Stelle bei der Polizei hat er (vorerst) nicht mehr und seine Töchter sind entweder tot oder reisen durch Zeit und Raum. Schließt er sich also nun dem Arrow-Team komplett an? Paul Blackthorne hat in dieser Episode auf jeden Fall eine rührende und grandiose Performance abgeliefert. Es ist nicht das erste Mal, das Quentin um eine Tochter trauern muss und meiner Meinung nach sollte einmal schon zu viel sein. Ich meine, wie viel soll ein Vater denn noch ertragen? Diesmal fühlte es sich allerdings anders an als noch bei Sara. Quentin weiß, was alles möglich ist und will die Hoffnung nicht aufgeben das Laurel zurückkommt. Als er es dann einsieht, führt das zu einem herzzerreißenden Zusammenbruch, der von Paul mehr als überzeugend rübergebracht wurde.

Auch David Ramsey bringt als John Diggle seine Schuldgefühle hervorragend zum Ausdruck, als er seiner Wut freien Lauf lässt und nur von Oliver gestoppt werden kann. Auch die Laurel-Flashbacks haben mir gut gefallen. Da wünschte man sich doch glatt die alten Zeiten zurück in denen Zeitreisen, magische Gegenstände und Wiederauferstehung noch kein Thema war. Die Nebenhandlung war zwar nett um zu zeigen, was für eine Heldin Laurel doch war, allerdings bin ich mir nicht sicher ob ich mehr von Evelyn Sharp sehen möchte. Das Ende lässt allerdings vermuten, dass man darum nicht herumkommt.

Auch Barry Allen (Grant Gustin) lässt sich kurz blicken und düst dann wieder davon. In der Limousine macht Felicity nochmal deutlich, dass Oliver Damien unbedingt töten muss (Bitch, dann mach es doch selbst) und spricht ihm Mut zu … oder setzt ihn unter Druck. Je nachdem wie man es betrachten möchte. Ob Oliver und sein Team Damien tatsächlich bezwingen können erfahren wir dann in den kommenden vier Episoden. Für die letzte Szene der Staffel erhoffe ich mir das Laurel 2.0 in Star City auftaucht und in Staffel 5 für ordentlich Wirbel sorgt.

Bewertung: 8/10

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s